Mess- und Prüftechnik für
Industrie, Motorsport und Fahrzeugentwicklung

Sie sind hier: Produkte > Übersicht > Nach Fahrzeugen > Auto > VLN > FAQ Datalogger

FAQ Datenlogger VLN und 24h-Rennen

VLN & 24h Rennen
VLN & 24h Rennen
Das Reglement des 24h-Rennens schreibt in diesem Jahr zur Leistungskontrolle der Fahrzeuge einen evo4 Datalogger von memotec vor. In höheren Klassen ist der fest eingebaute, vom Team gekaufte und im Fahrzeug verbleibende Datalogger zwingend vorgeschrieben, in den seriennahen Klassen hingegen nur die Montagevorbereitung, denn hier wird er sporadisch vom Veranstalter an die Teilnehmer ausgegeben. Die VLN übernimmt diese Regelung größtenteils.
 

Häufig gestellte Fragen zur VLN- und zum 24h-Rennen

1. In welchen Fahrzeugen muss der Datalogger fest eingebaut sein?
 
2. In welchen Fahrzeugen muss die Montagevorbereitung sein?
 
3. Was muß alles aufgezeichnet werden?

4. Woher kommen die Signale?

5. Wie kann ich feststellen, ob ich die Daten von der ECU abgreifen kann?

6. Woher bekomme ich die Signale, wenn ich die ECU nicht anschließen kann oder will, oder wenn der Messwert dort nicht vorhanden ist?

7. Welches Material benötige ich?

8. Woher bekomme ich die Teile?

9. Wann muß ich die Teile bestellen?

10. Welche Kosten kommen auf mich zu?

11. Wie rechnet memotec mit mir ab?

12. Kann ich mehrere Datalogger in einem Fahrzeug benutzen?

13. Ich setzte Fahrzeuge ein, für die die Frage 1 zutrifft. Darin habe ich schon Datalogger von memotec. Reicht das?



1. In welchen Fahrzeugen muss der Datalogger fest eingebaut sein?
 
In allen Fahrzeugen der Klassen SP6 bis SP10, SP2T, SP3T, SP4T, SP8T, D4T, V4 bis V6, VT1 bis VT3 sowie die Klassen E1-XP1 und E1-XP2. Ausgenommen davon werden u.U. Fahrzeuge innerhalb der Klassen SP6 – SP8, die über einen seriennahen Motor verfügen und auf Einzelantrag zugelassen wurden (s. 24h-Reglement, Kapitel II, Art. 1.8).

Das gilt für das 24h-Rennen und für alle VLN-Rennen.

KlasseBeschreibungDataloggerVorbereitungAusnahme*
V1 VLN-Produktionswagen 1  x  
V2 VLN-Produktionswagen 2    x  
V3 VLN-Produktionswagen 3  x  
V4 VLN-Produktionswagen 4  x    
V5 VLN-Produktionswagen 5  x    
V6 VLN-Produktionswagen 6  x    
VT1 VLN-Produktionswagen VT1  x    
VT2 VLN-Produktionswagen VT2  x    
VT3 VLN-Produktionswagen VT3  x    
VD VLN-Produktionswagen VD ( Diesel )   x
SP1 VLN-Specials 1 x  
SP2 VLN-Specials 2   x
SP2T VLN-Specials 2 Turbo  x x x
SP3 VLN-Specials 3   x  
SP3T VLN-Specials 3 Turbo  x x x
SP4 VLN-Specials 4    x  
SP4T VLN-Specials 4 Turbo  x x x
SP5 VLN-Specials 5    x  
SP6 VLN-Specials 6  x x x
SP7 VLN-Specials 7  x x x
SP8 VLN-Specials 8  x x x
SP8T VLN-Specials 8 Turbo  x x x
SP9 VLN-Specials 9 / FIA GT3  x    
SP10 VLN-Specials 10 / SRO GT4  x    
SP11 VLN-Specials 11 AT    x  
SP12 VLN-Specials 12 AT    x  
D1T VLN-D1T    x  
D2T VLN-D2T    x  
D3T VLN-D3T    x  
D4T VLN-D4T  x    
E1-XP VLN-E1 / E1-XP  x    
 Cup1 VLN-Cup Fahrzeuge 1 / Opel Astra OPC Cup      
 Cup2 VLN-Cup Fahrzeuge 2 / Porsche Carrera Cup      
 Cup3 VLN-Cup Fahrzeuge 3 / Renault Sport Speed Trophy      
 Cup4 VLN-Cup Fahrzeuge 4 / TMG GT 86 Cup       
 H1 VLN-Gruppe H1   x  
 H2 VLN-Gruppe H2    x  
 H3 VLN-Gruppe H3    x  
 H4 VLN-Gruppe H4    x  

*Fahrzeuge der Klassen SP6 bis SP8, SP2T, SP3T, SP4T, SP8T können durch den Veranstalter nach erfolgtem Einzelantrag als Fahrzeuge mit seriennahen Motoren eingestuft werden. In diesem Fall ist die Ausrüstung des Fahrzeugs mit Datenaufzeichnungsgerät vorbehaltlich abweichender Einstufungen nicht vorgeschrieben. In diesem Fall muss das Fahrzeug für den Einsatz der veranstaltereigenen Datenaufzeichnungsgeräte vorgerüstet werden.

Siehe Artikel 2.0 (Ausschreibung 24h-Rennen) Fahrzeuge mit seriennahen Motoren.

nach oben


2. In welchen Fahrzeugen muss die Montagevorbereitung sein?

In allen Fahrzeugen, für die die Antwort auf Frage 1 nicht zutrifft.

nach oben


3. Was muß alles aufgezeichnet werden?
 
Bei allen Fahrzeugen:
  • Drehzahl
  • Querbeschleunigung
  • Drosselklappenwinkel
und zusätzlich bei Fahrzeugen, die den Datalogger fest eingebaut haben müssen
  • Airbox- bzw. Saugrohrdruck
nach oben


4. Woher kommen die Signale?
 
vom Datalogger werden über dessen integriertes GPS-System und seine internen Beschleunigungssensoren folgende Größen erfasst:
  • Geschwindigkeit
  • Querbeschleunigung
  • Längsbeschleunigung
  • Rundenzeit bzw. –nummer
  • Position auf der Strecke
Bei modernen Steuergeräten kann der Datalogger auch die Signale vom CAN-Bus oder seriell per RS 232 empfangen, vorausgesetzt, die AIM-Software hat einen entspr. Treiber. In dem Fall wären es:
  • Drehzahl
  • Dosselklappenwinkel
  • ggf. Airbox- bzw. Saugrohrdruck
Wo das nicht möglich oder gewünscht ist, müssen die Signale mit Sensoren erfasst werden. S. Frage 6.

nach oben


5. Wie kann ich feststellen, ob ich die Daten von der ECU abgreifen kann?
 
Hier:
 
http://www.me-mo-tec.de/de/Service/CAN-Bus-Technologie

es eine Auflistung der zum Datalogger kompatiblen ECU’s und deren Anschlußmodalitäten.

nach oben


6. Woher bekomme ich die Signale, wenn ich die ECU nicht anschließen kann oder will, oder wenn der Messwert dort nicht vorhanden ist?
 
6.1 Drehzahl bei Motoren mit Fremdzündung:
 
Klemme 1 der Zündspule
  • Phasensensor der Nockenwelle
  • TD-Signal vom Benzinpumpenrelais
  • Drehzahlmessersignal der ECU
  • Separater Sensor auf Kurbel- oder Nockenwelle

6.2 Drehzahl bei Selbstzündern

  • Phasensensor der Nockenwelle
  • Drehzahlmessersignal der ECU
  • Separater Sensor auf Kurbel- oder Nockenwelle

6.3 Drosselklappenwinkel

  • Abgriff vom vorhandenen Potenziometer (sofern analog, Kabel ist gewöhnlich 3-adrig)
  • Zusätzliches Gaszugpotenziometerkit

6.4 Saugrohrdruck (nur bei Fahrzeugen mit Aufladung oder Restriktor)

  • memotec Präzisions-Drucksensor 0 – 3 bar absolut


Der Druck wird bei Saugmotoren an der Airbox zwischen Restriktor und Drosselklappe abgegriffen, und bei aufgeladenen Motoren zwischen Drosselklappe und Einlassventil.

nach oben



7. Welches Material benötige ich?
 

Für Fahrzeuge, für die die Antwort auf Frage 1 nicht zutrifft, benötigt man ein 12V-Kabel zur Stromversorgung des Loggers und ein weiteres Kabel für Drehzahl-, CAN-Bus oder serielle Datenübertragungl. Eventuell wird zusätzlich ein Anschlußkabel für das Drosselklappenpotenziometer oder ein Gaszugpotenziometerkit benötigt.

Für Fahrzeuge, für die die Antwort auf Frage 1 zutrifft, benötigt man einen Datalogger evo4 VLN mit USB- und 12V-Kabel, eine GPS-Antenne, ein Anschlußkabel zum Abgriff vom CAN-Bus oder RS 232 oder ein Anschlußkabel für Drehzahl.  Eventuell wird zusätzlich ein Anschlußkabel für das Drosselklappenpotenziometer oder auch ein Gaszugpotenziometer oder auch ein Saugrohrdrucksensor benötigt. Und beim 24h-Rennen benötigt man ein Kabel zum Anschluß des externen MemoryKey, den der ADAC zur Verfügung stellt.

In äußerst seltenen Fällen braucht man einen zusätzlichen Drehzahlsensor.

nach oben


8. Woher bekomme ich die Teile?
 

Das Material wird mit dem Bestellblatt bestellt.

nach oben


9. Wann muß ich die Teile bestellen?
 

memotec muß die Datalogger, Sensoren und Stecker disponieren und die Kabel für die Montagevorbereitung speziell anfertigen. Das erfordert eine gewisse Produktionsplanung und Bestellvorlauf bei den Lieferanten. Deshalb sollte die Bestellung schnellstens erfolgen.

Der Zeitpunkt der Bestellung sollte 3 Wochen vor dem gewünschten Lieferdatum liegen-

nach oben


10. Welche Kosten kommen auf mich zu?
 

Die Preise der einzelnen Komponenten gehen aus dem Bestellblatt hervor.

nach oben


11. Wie rechnet memotec mit mir ab?
 

Auf die schriftliche Bestellung kommt per Email die Rechnung als pdf-Datei. Nach deren vollständiger Begleichung erfolgt umgehend der Versand der Ware mit UPS.

memotec wird bei den Einstellfahrten und beim 1. VLN-Rennen im Bereich der Technischen Abnahme vertreten sein und eine gewisse Menge an Kabeln dabei haben. Bei Abholung erfolgt die Lieferung gegen Barzahlung.

Die Datenlogger müssen auf jeden Fall mit dem Bestellblatt bestellt werden und haben bis zu 3 Wochen Lieferzeit.

nach oben


12. Kann ich mehrere Datalogger in einem Fahrzeug benutzen?
 

Wenn die Daten von Sensoren oder über CAN-Bus erfasst werden, ist das möglich. Der serielle Anschluß mehrerer Datalogger an eine ECU ist aber nicht vorgesehen.

nach oben


13. Ich setzte Fahrzeuge ein, für die die Frage 1 zutrifft. Darin habe ich schon Datalogger von memotec. Reicht das?
 

Wenn ein MXL Pista oder PRO, ein evo3 Pista oder PRO (jeweils kombiniert mit GPS-System oder SmartyCam) oder ein evo4 im Fahrzeug montiert ist, und der interne Speicher aufgrund der Konfiguration ausreicht, das ganze Rennen inkl. Vorstartprozedur und Einführungsrunde zu speichern, reicht das bei den VLN-Rennen. Es muss dann aber das USB-Kabel im Fahrzeug und am Logger angeschlossen sein. Sein Stecker muss an gut zugänglicher Stelle an der Beifahrerseite sein.

Beim 24h-Rennen hingegen werden die Daten auf dem vom Veranstalter gestellten MemoryKey gespeichert. Der MemoryKey hat 32 MB Speichervolumen und kann somit die vierfache Zeit des evo4 oder MXL/evo3 Pista speichern.  Dazu muss an der Beifahrerseite an gut zugänglicher Stelle der Anschluß für den MemoryKey vorhanden sein.

Werden diese Voraussetzungen nicht erfüllt, ist der Einsatz eines zusätzlichen evo4-Loggers notwendig.


Links

  > Hier finden Sie die Ausschreibung zur VLN
  > Hier finden Sie die Ausschreibung zum 24h-Rennen
  > Hier bekommen Sie mehr Informationen zum AiM evo4
memotec GmbH | Bauwaldstrasse 1 | D-75031 Eppingen | +49.7260.920440 | info@me-mo-tec.de | www.me-mo-tec.de